Wir haben mehrere Berichte zum Krottenkopf (2086m) in den Bayerischen Voralpen:

Zurück zum Text



Wir haben mehrere Berichte zur Zugspitze (2962m) im Wetterstein:

Zurück zum Text

Über’n Klettersteig auf’s Manndl

Das Ettaler Manndl


08. März 2015 • Autor: brm.


Übersicht

Dieser Bericht beschreibt die Besteigung des Ettaler Manndl in den Ammergauer Alpen. Vom Kloster Ettal aus wandern wir über den Manndlweg bis zum Einstieg des kurzen Klettersteigs. Dort geht es über Ketten und vereisten Stein bis zum Gipfel des Ettaler Manndl. Nach einer langen Gipfelpause kehren wir noch ins Laberjochhaus ein und wandern anschließend über den Manndlweg wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Schwierigkeit: WT3, K1 (A/B)GPS-Route: DownloadWanderkarte: Kompass 5

Aufbruch über den Manndlweg

In Ettal (877m) angekommen schultern wir unsere Rucksäcke. Am Ettaler Kloster und der Schaukäserei vorbei folgen wir dem anfangs noch breiten Manndlweg. Von hier unten ist bereits die Bergstation der Laber Bergbahn – das Laberjochhaus – (1684m) zu erkennen. Dort wollen wir zum Ende der Tour einkehren.

Unser Weg ist geräumt und anfangs gut zu gehen, nur an manchen Stellen vereist, weswegen wir hier bereits zu unseren Grödeln greifen. Nach wenigen Minuten steigt die Schneedecke. Eine ausgetretene, klar erkennbare Spur macht uns den Aufstieg aber weiter leicht. Im oberen Bereich geht der Weg von der Forststraße in einen Steig über und der Weg wird schmäler. Für uns ist er aber weiter gut zu gehen.

Immer wieder blitzt die Notkarspitze und das Kloster Ettal durch die Bäume.

Nervenkitzel am Felsaufbau

Nach einem längeren Aufstieg erreichen wir die Abzweigung zum Ettaler Manndl (1633m) und folgen ihr. Anfangs führt uns der schmale Steig über den Hang des Berges. Der Weg ist seitlich abschüssig und nicht leicht zu gehen, und Lawinenüberreste zeigen, dass es auch gefährlich sein kann.

Wir gehen rechts an der Felswand des Ettaler Manndl (1633m) vorbei, ehe wir den möglichen Aufstiegsweg erkennen. Eine stabile Eisenkette schlängelt sich vor uns den Fels hinauf. Die ersten Meter sind leicht zu klettern. Anschließend führt uns der Weg über Altschneefelder. Hier ist die Kette rutschig und ein ungutes Gefühl beschleicht uns. Volle Konzentration verlangt der anschließende Abschnitt, als wir an der Seite des Felsens über glitschigen Stein klettern müssen.

Ettaler Manndl
LandDeutschland
GebirgeAmmergauer Alpen
KammLaber-Hörnle-Gruppe
Höhe1633 m
Koordinaten47°35′04″N, 11°06′56″E

Nach diesem Teil des Aufstiegs geht es steil, aber etwas leichter auf das vorgelagerte Plateau. Hier könnten wir auch links über den ausgesetzten Grat auf das Ettaler Weibl gehen, den Zwillingsfelsen des Ettaler Manndl (1633m). Wir klettern aber direkt über eine kurze Scharte und eine letzte Seilversicherung auf unser Ziel des Tages.

Eine prächtige Aussicht zeigt sich am Gipfel.

Umwerfende Aussicht

Die Aussicht von hier überwältigt uns. Gepaart mit dem Adrenalin-Ausstoß des Aufstiegs genießen wir eine zünftige Brotzeit und lassen dabei unsere Augen über das Estergebirge mit dem Krottenkopf (2086m), das Wetterstein mit der Zugspitze (2962m) und über die Notkarspitze (1889m) gleiten. Traumhaft!

Nach einer ausgiebigen Gipfelrast steigen wir wieder ab. Auch hier ist höchste Konzentration von Nöten.

Noch auf einen Sprung gen Laber

Unten angekommen marschieren wir wieder zurück zur Abzweigung, folgen aber dieses Mal dem Weg zum Laber (1686m). Auch auf diesem Weg überqueren wir wieder alte Lawinenabgänge. Auf einem Sattel unterhalb des Laberjochhaus (1684m) können wir noch einmal einen schönen Blick zurück auf das Ettaler Manndl (1633m) werfen. Danach gehen wir über einen schmalen und befestigen Weg auf einen Kamm und von dort zur Bergstation und zur Gaststätte. Auf der Dachterasse machen wir unsere Brotzeit und genießen wieder einen tollen Ausblick.

Bildergalerie: Ettaler Manndl

Der richtige Gipfel des Laber (1686m) ist für uns wegen der hohen Schneedecke nicht erreichbar. Wir lassen uns davon aber nicht den sonnigen Tag verderben, sondern steigen vergnügt wieder ab, um unten noch einen schmackhaften Käse sowie leckere Buttermilch in der Schaukäserei genießen zu können.

Schlussfolgerung

Für erfahrene Bergsteiger ist das Ettaler Manndl ohne Klettersteigausrüstung erklimmbar, für alle anderen ist diese aber zu empfehlen, da an manchen Stellen doch ein mulmiges Gefühl auftritt und jede Unsicherheit zum Absturz führen kann. Überschätzen Sie sich daher nicht! Beim Abstieg kann alternativ auch nach Oberammergau abgestiegen oder per Gondel abgefahren werden. Unten führt dann ein Bus der Deutschen Bahn wieder Richtung Ettal. Zu empfehlen ist die Tour allemal.

StationenDistanzDifferenzZeit
Ettal
→ Ettaler Manndl ✝ +3,2 km754 m ↑0 m ↓+2h 15m
→ Laberjochhaus +1,5 km109 m ↑58 m ↓+0h 45m
→ Ettal +4,3 km1 m ↑806 m ↓+1h 35m
Gesamt 5,4 km864 m ↑864 m ↓4h 35m