Der Hausberg Vancouvers

Hinauf auf den Grouse Mountain


24. Mai 2013 • Autor: red.


Übersicht

Dieser Bericht beschreibt die Besteigung des Grouse Mountain in den North Shore Mountains bei Vancouver. Meine Wanderung beginnt an der Talstation des Grouse Skyrides und führt mich über den bemerkenswert steilen Grouse Grind nach oben zum Peak Chalet. Von dort ist es nicht mehr weit bis zum eigentlichen Gipfel. Da der Abstieg über den Grouse Grind untersagt ist, kehre ich schließlich entspannt mit der Seilbahn zurück ins Tal.

Schwierigkeit: T2GPS-Route: Download

Anfahrt

Um dem geschäftigen Treiben der kanadischen Pazifikmetropole Vancouver zu entkommen, gibt es einige Möglichkeiten. Eine davon ist die Besteigung des Grouse Mountain (1231m), der sich bei North Vancouver befindet und der Hausberg der Metropolregion ist. Von Downtown aus kann man diesen Berg mit öffentlichen Verkehrsmitteln problemlos erreichen. Am Fährenterminal im Stadtzentrum steigt man zunächst in den SeaBus, einem Wassertaxi, das die Passagiere über das Burrard Inlet ans Nordufer bringt (Lonsdale Quay). Von dort steigt man in den Bus #236, welcher zur Gondelstation am Fuße des Berges fährt.

Der Grouse Grind – Ein steiler Aufstieg!

Vom Tor der Talstation der Seilbahn (274m) zweigt ein Weg sofort links ab zum sogenannten Grouse Grind. Dies ist ein äußerst steiler Pfad, bei dem in nicht einmal drei Kilometern Strecke fast 900 Höhenmeter zu bewältigen sind. Das entspricht im Durchschnitt einer Steigung von 31%. Da der Weg trotz dieses extremen Anstiegs sehr gut präpariert ist, kommen zahlreiche Läufer hierher, um zu trainieren. Dies brachte dem Berg den Spitzenamen Mother Nature’s Stairmaster ein. Über eine spezielle Vorrichtung am Fuße und am Gipfel des Berges lässt sich sogar die Zeit festhalten, die man für den Aufstieg benötigt hat. Gute Läufer schaffen dies in unter 30 Minuten. Leider bin ich kein guter Läufer und werde daher doppelt so lange brauchen. (Hinweis: Wer hingegen etwas Ruhe und Frieden sucht, der weicht auf den deutlich einsameren BCMC-Trail aus.)

Bildergalerie: Grouse Mountain (Grouse Grind)

Durch den Wald

Über erdige, steinige und verwurzelte Stufen geht es von Anfang an steil bergauf. Ein Schild am Einstieg erinnert die Wanderer daran, dass man genug Wasser für den Aufstieg parat haben sollte. Bewaffnet mit einer Ein-Liter-Flasche setze ich mich in Bewegung und wuchte mich nach oben. Nach wenigen Minuten steht mir der Schweiß bereits auf der Stirn. Mann, ist das anstrengend! Währenddessen joggen einige Läufer an mir vorbei, als wäre es nichts. Zu allem Überdruss ist der Ausblick bis jetzt durch Bäume komplett verdeckt. Nur äußerst selten blitzt das Blau des Burrard Inlets durch das Dickicht. Nach einer halben Stunde erreiche ich schließlich die Halbzeitmarkierung, wo ein paar Bänke auf mich warten. Dort setze ich mich nieder und packe einen Schokoriegel aus. Ehe ich mich versehe, sitzt ein fettes Eichhörnchen auf meinem Schoß und will einen Bissen abhaben. Sanft befördere ich den flauschigen Nager von meinen Oberschenkeln und setze mich wieder in Bewegung.

Das Peak Chalet

Der Weg bleibt auch weiterhin steil, anstrengend und gut frequentiert – ohne dabei mit großartigen Ausblicken punkten zu können. Nach einer Stunde lichtet sich der Wald schließlich, und über einige kleine Felsen erreiche ich die Seilbahnstation am Gipfelplateau. Hier oben am sogenannten Peak Chalet (1127m) herrscht ein ordentliches Gewusel. Menschen stempeln ihre Zeitkarten am Automaten, Spaziergänger flanieren über die Terrassen, und ich wuchte mich außer Atem erst einmal auf eine Bank. Dabei genieße ich den nun sagenhaften Ausblick gen Süden. Da liegt es vor mir: Vancouver in aller seiner Pracht! Das tief blaue Burrard Inlet. Der ruhige Pazifik, auf dem einige Ozeanriesen ihre Bahnen ziehen. Ja, bis nach Vancouver Island kann man sehen. Was für ein fantastischer Ausblick!

Der eigentliche Gipfel

Grouse Mountain
LandKanada
GebirgeCoast Mountains
KammNorth Shore Mountains
Höhe1231 m
Koordinaten49°23′08″N, 123°04′33″W

Ganz oben bin ich allerdings noch nicht. Es fehlen noch ein paar hundert Meter bis zum Gipfel des Grouse Mountain (1231m), der durch das Eye of the Wind – ein gigantisches, begehbares Windrad – leicht auszumachen ist. In wenigen Minuten erreiche ich diesen Punkt über gut begehbare Straßen. Dabei liegt hier jenseits des Weges noch gut ein Meter Schnee – und das im Mai! Ich mache ein Foto am Fuße des Windrads und genieße den tollen Weitblick. Dann kehre ich zurück zum Gipfelplateau, wo noch einige tolle Sachen auf mich warten.

Unterhaltung auf dem Gipfelplateau

Dort steht eben nicht nur eine simple Seilbahnstation, sondern auch zahlreiche andere Attraktionen ziehen die Besucher magisch an. So gibt es hier oben unter anderem ein Gehege mit Grizzlybären, die gerade aus dem Winterschlaf erwacht sind. Auch ein Beavertail-Shop befindet sich auf dem Plateau. Dort kann man sich für wenig Geld ein leckeres kanadisches Gebäck in Biberschwanzform kredenzen lassen. Doch am meisten Aufregung verursacht die Holzfällershow, bei der sich zwei Holzfäller in einen lustigen Wettstreit begeben. Und das alles für lau! Echt klasse! Ich bleibe einige Minuten stehen und lasse mich unterhalten, ehe es Zeit wird, ins Tal zurückzukehren. Der Abstieg über den Grouse Grind ist laut Tourist Information verboten, und so zahle ich zähneknirschend für eine Fahrt in der Seilbahn.

Der Blick zurück auf das Peak Chalet mit Vancouver im Hintergrund.

Fazit

Der Grouse Mountain ist der Hausberg von Vancouver und überregional bekannt. Vor allem der Grouse Grind, ein äußerst steiler Aufstiegsweg, hat große Bekanntheit erlangt und zieht Sportler aus vielen Regionen British Columbias an. Doch auch Normalsterbliche wie ich können diesen Weg bestreiten, auch wenn es dann ein wenig länger dauert. Der Aufstieg ist anstrengend und unspektakulär, doch oben wartet ein grandioser Ausblick über Vancouver. Obendrein gibt es mit einem Grizzly-Gehege und einer Holzfäller-Show auch noch einiges an kostenloser Unterhaltung. Somit ist ein Ausflug zum Grouse Mountain auf jeden Fall eine lohnenswerte Unternehmung.

StationenDistanzDifferenzZeit
Talstation Grouse Skyride
→ Peak Chalet +2,7 km859 m ↑6 m ↓+1h 00m
→ Grouse Mountain ✝ +1,3 km104 m ↑0 m ↓+0h 15m
→ Peak Chalet +1,3 km0 m ↑104 m ↓+0h 15m
Gesamt 5,3 km963 m ↑110 m ↓1h 30m