Bergtour: Geisskopf – Outdoor-Clan.de

Eine gemütliche Herbsttour

Mit dem Rad auf den Geisskopf


28. Oktober 2014 • Autor: brm.


Übersicht

Der Bericht beschreibt die Radtour auf den Geisskopf im Bayerischen Wald. Los geht’s vom Ruselabsatz. Über Unterbreitenau fahren wir flott auf den Geisskopf und genießen die Aussicht. Danach kehren wir noch im Landshuter Haus ein und anschließend geht es über eine komplizierte Strecke zurück zum Ausgangspunkt.

Schwierigkeit: T2GPS-Route: DownloadWanderkarte: Kompass 198

Aufbruch vom Ruselabsatz

Am Ruselabsatz, einer Passhöhe nordöstlich der Stadt Deggendorf (314m), angekommen, fahren wir mit unseren Mountainbikes in nordwestlicher Richtung auf einer Forststraße gen Bischofsmais (682m). Nach wenigen Minuten erreichen wir eine Kreuzung. Hier biegen wir rechts ab. Wiederum wenige Minuten später teilt sich der Weg. Rechts geht es weiter über die Forststraße, links über eine holprige Mountainbikestrecke. Wir halten uns daher links und genießen eine tolle Piste, von kleinen Bächlein, holprigen Wurzeln und kantigen Felsen durchzogen. Anschließend treffen wir wieder auf die Forststraße und folgen ihr bis zum Dorf Hermannsried (520m). Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.

Bei bestem Wetter starten wir vom Ruselabsatz.

Sankt Hermann

Von Hermannsried aus führt uns eine geteerte Straße steil ins Tal. Während der Abfahrt bietet sich ein toller Blick auf den nördlich gelegenen Großen Arber (1456m).

Bei der Abfahrt müssen wir aufmerksam sein, denn an einer unauffälligen Kreuzung müssen wir links Richtung Hermannsbrunn abbiegen. Dort kommen wir an der Wallfahrtskirche Sankt Hermann vorbei. Die Kirche wurde um 1322/23 vom Einsiedler Hermann erbaut und gedenkt des heiligen Hermann Josef. Seit dem 16. Jahrhundert gilt sie auch überörtlich als beliebter Wallfahrtsort.

Der Geisskopf und der Bikepark

Anschließend fahren wir ab bis zur Regionalstraße 5, die Bischofsmais mit Unterbreitenau verbindet. Dort biegen wir links ab und folgen der Straße. Nach rund zwanzig Minuten kommen wir am Fuß des Geisskopf (1097m) an. Die letzten 2,8 Kilometer folgen wir der gut ausgebauten, an manchen Stellen aber steilen Forststraße bis zum Gipfel. Dabei kreuzen wir öfters auch die rasanten Abfahrten des Bikeparks, dessen Routen vom Gipfel ins Tal führen.

Geisskopf
LandDeutschland
GebirgeBayerischer Wald
Höhe1097 m
Koordinaten48°55′27″N, 13°02′15″E

Oben angekommen genießen wir vom 23 Meter hohen Aussichtsturm ein tolles Rundumpanorama. Der Lusen (1373m), der Große Rachel (1453m), der Kleine (1383m) und der Großen Arber (1456m) sowie der Große Falkenstein (1312m) sind perfekt zu erkennen.

Am Gipfel steht ein 23 Meter hoher Aussichtsturm.

Im Winter schleppen eine Sesselbahn und sechs Schlepplifte hier Skifahrer herauf, die sich an neun Abfahrten austoben können, im Sommer bringt die Sesselbahn Mountainbiker mit ihren Bikes herauf, damit diese sich an den zwölf Abfahrten des Bikeparks auslassen können. Auch eine Sommerrodelbahn ist vorhanden.

Das Landshuter Haus und das Berghaus Loderhart

Nun folgen wir dem ausgeschriebenen Pfad südwestlich zum Landshuter Haus (1018m). Dieser steinige und verwurzelte Pfad ist an manchen Stellen schwer zu erkennen und auch technisch anspruchsvoll zu befahren. 15 Minuten dauert dieser Abschnitt. Anschließend kehren wir auf eine Brotzeit ein und informieren uns über die ehemalige Ortschaft Oberbreitenau, die sich hier einst befand.

Die Ruinen des Dorfes Oberbreitenau.

Nach der Rast schwingen wir uns wieder auf unsere Räder und folgen der Forststraße Richtung Südwesten nach Loderhart. Am Hubertusbrunnen vorbei erreichen wir das Berghaus Loderhart (924m) ohne nennenswerte Schwierigkeiten.

Karte mitnehmen!

Ab hier wird es kompliziert. Erst folgen wir einem steil abfallenden Steig gen Westen, ehe wir auf eine Forststraße treffen. Hier biegen wir links ab und folgen der Straße. Nach 40 Minuten erreichen wir die Herz-Jesu-Kapelle und anschließend eine scharfe Rechtskehre. Hier fahren wir geradeaus auf einen schmalen Waldsteig über ein Flüsschen. Nach kurzer Zeit treffen wir wieder auf eine Forststraße, biegen links ab und bei der nächsten Kreuzung rechts. Nach einer flotten Abfahrt treffen wir auf einen Parkplatz und folgen hier der Beschilderung zum Ruselabsatz zurück.

Bildergalerie: Geisskopf

Schlussfolgerung

Eine Karte ist unverzichtbar für diese Tour. Denn sonderlich gut ist die Gegend nicht beschildert. Aber wer mit der Orientierung klarkommt, erlebt eine Tour mit hervorragendem Fernblick auf den Bayerischen Wald, mit toller Geschichte (Oberbreitenau, Sankt Hermann) und mit interessanten Erlebnissen (Bikepark). Der Anspruch an geübte Mountainbiker kommt ebenfalls nicht zu kurz, aber überanstrengen wird sich auch niemand. Eine rundum gelungene Fahrt.

StationenDistanzDifferenzZeit
Ruselabsatz
→ Unterbreitenau +8,9 km211 m ↑234 m ↓+1h 10m
→ Geisskopf ✝ +2,8 km267 m ↑1 m ↓+0h 40m
→ Landshuter Haus +1,2 km0 m ↑79 m ↓+0h 40m
→ Berghaus Loderhart +4,0 km28 m ↑122 m ↓+0h 20m
→ Ruselabsatz +9,3 km188 m ↑258 m ↓+1h 00m
Gesamt 26,2 km694 m ↑694 m ↓3h 50m