Bildergalerie: Die Wank-Überschreitung04. Juni 2015

Meine Wanderung beginnt im schönen Loisachtal bei Farchant.
Das Wetter ist traumhaft, als ich mich in Bewegung setze.
Auf einem schmalen Trampelpfad gewinne ich zunächst schnell an Höhe.
Nach etwa 45 Minuten mündet der Weg in einer breiten Forststraße.
Von hier aus kann ich einen tollen Blick auf die Zugspitze werfen.
Kurz vor der Esterbergalm biegt der Weg nach rechts ab.
Beim finalen Aufstieg begegnen mir immer wieder fleißige Ameisenkolonien.
Doch auch auf der Esterbergalm herrscht ein geschäftiges Treiben.
Trotz der Hitze habe ich mich bis zum Sattel durchgeschlagen.
Im Norden prägt der Hohe Fricken das Bild.
Dann ist auch schon der erste Gipfel erreicht: der Eckenberg.
Der Ausblick auf die Ammergauer Alpen von hier oben ist großartig.
Nach einer Pause geht es weiter zum zweiten Gipfel: dem Ameisberg.
Von dort kann ich auch schon mein nächstes Ziel erkennen: den Wank.
Während ich dorthin aufsteige, zeigt sich mir Garmisch-Partenkirchen im Tal.
Ein goldenes Gipfelkreuz markiert den Höhepunkt der Tour.
Nach einer kleinen Pause geht es weiter nach Süden.
Der letzte Gipfel für heute ist der unscheinbare Roßwank.
Von dort habe ich einen tollen Blick aufs Karwendel.
Anschließend geht es hinab ins Tal nach Garmisch-Partenkirchen.