Bildergalerie: Seebergspitze & Seekarspitze01. August 2012

Der Blick von Pertisau auf die Seebergspitze.
Unsere heutige Wanderung beginnt im beschaulichen Pertisau am Südwestufer des Achensee. Vom Parkplatz haben wir unser erstes Ziel – die Seebergspitze – bereits im Blick.
Der Dristenkopf bei Pertisau.
Über gut gepflegte Wege gewinnen wir schnell an Höhe. Belohnt werden unsere Mühen mit vereinzelten Blicken hinüber zum eindrucksvollen Dristenkopf auf der anderen Talseite.
Der Blick von der Seebergspitze auf den Achensee.
Gelegentlich blitzt zwischen den Bäumen auch der malerische Achensee mit seinem türkisblauen Wasser hervor.
Eine Lichtung an der Seebergspitze.
Bei einer großen Lichtung werfen wir die Rucksäcke ab und gönnen uns eine erste kleine Verschnaufpause.
Eine Silberdistel an der Seebergspitze.
Silberdisteln und andere seltene Bergblumen schmücken die hochgelegene Sommerwiese.
Der Schlussanstieg zur Seebergspitze.
Nach der Pause geht es über enge Latschengassen und kleine Felsstufen direkt dem Gipfel der Seebergspitze entgegen.
Das Gipfelkreuz der Seebergspitze.
Zufrieden klatschen wir das schön gestaltete Gipfelkreuz ab und lassen unsere Blicke über das Umland schweifen.
Der Blick von der Seebergspitze auf die Unnützen und den Guffert.
Untere anderem haben wir einen wunderbaren Blick hinüber zu den drei Unnützen und den eindrucksvollen Guffert.
Der Blick von der Seebergspitze auf den Achensee.
Der Blickfänger schlechthin ist und bleibt jedoch der türkisblaue Achensee.
Der Grat zwischen Seebergspitze und Seekarspitze.
Unser nächstes Ziel ist die Seekarspitze. Eine genussvolle Gratwanderung führt zu dem nicht minder schönen Gipfel hinüber.
Der Osthänge der Seebergspitze.
Auf unserem Weg gen Norden werden wir immer wieder mit herrlichen Tiefblicken belohnt.
Der Grat zwischen Seebergspitze und Seekarspitze.
Teils kraxelnd, teils schlendernd arbeiten wir uns dem felsigen Gipfel der Seekarspitze entgegen.
Das Gipfelkreuz der Seekarspitze.
Es dauert nicht lange, bis wir das mächtige Gipfelkreuz erreichen.
Der Blick von der Seekarspitze auf Achenkirch.
Erneut nutzen wir die Gelegenheit, um unsere Blicke schweifen zu lassen. Im Norden liegt uns das ruhige Achenkirch zu Füßen.
Der Blick von der Seekarspitze auf den Achensee.
Auch der glasklare Achensee lässt sich von hier oben weiterhin prächtig erkennen.
Der Blick vom Seekar auf die Seekaralm.
Über das steile Seekar geht es im Anschluss hinab in Richtung Achenkirch.
Die Seekaralm an der Seekarspitze.
An der Seekaralm direkt unterhalb des Kars füllen wir unsere schwindenden Flüssigkeitsreserven noch einmal auf. Dann geht es hinab nach Achenkirch, wo die Fähre zurück nach Pertisau bereits auf uns wartet.

Weiter zum Tourenbericht