Bildergalerie: Pico da Bandeira 21./22. September 2012

Unsere Wanderung beginnt in Alto Caparaó im brasilianischen Hinterland.
Als wir mit dem Bus ankommen, liegt noch dichter Nebel über der Ortschaft.
Zu Beginn werfen wir erst einmal einen Blick auf die Route unserer Wanderung.
Dann brechen wir auf zum Eingang des Nationalparks.
Einige Meter weiter breitet sich das Vale Verde idyllisch aus.
Doch wir halten dort nur kurz und machen uns bald wieder auf den Weg.
Linkerhand zieht der dichte brasilianische Regenwald an uns vorüber.
Nach einiger Zeiten stoßen wir auf den Cachoeira Bonita.
Fünf Minuten entfernt davon wartet der erste Campingplatz auf uns.
Nach einer ausgiebigen Mittagspause führt uns der Weg weiter zum Vale Encantado.
Die Vegetation weicht hier langsam mehr und mehr zurück.
Nun rückt zum ersten Mal der Pico da Bandeira in unser Blickfeld.
Nach einer gefühlten Ewigkeit erreichen wir schließlich den Campingplatz Terreirão.
Düster treiben Gewitterwolken über unser Nachtlager hinweg.
Ein neuer Tag bricht an.
Die Sonne geht langsam über Brasilien auf.
Die letzten Meter zum Gipfel sind noch einmal richtig zäh.
Doch mit letzter Kraft schleppen wir uns zum Gipfel.
Wir haben den dritthöchsten Berg Brasiliens bestiegen.
Ein Blick auf das Wolkenmeer unter uns ist die Belohnung.
Nach einer ausgiebigen Pause treten wir schließlich den Rückweg an.