Bildergalerie: Vorderunnütz, Hochunnütz & Hinterunnütz10./11. Juli 2015

Wir beginnen unseren Ausflug zu den Unnützen im schönen Achenkirch.
Unsere erste Zwischenstation ist die urige Zöhreralm.
Ein paar knuddlige Schafe versperren uns kurzfristig den Weg.
Schließlich erreichen wir das vorgelagerte Gipfelkreuz des Hinterunnütz.
Von dort beobachten wir, wie die Sonne hinter dem Karwendel versinkt.
Unser Ausgangsort Achenkirch liegt ruhig im Tal.
Von unserem hochgelegenen Nachtlager aus studieren wir die faszinierende Milchstraße.
Ein neuer Tag bricht an.
Von unserem Nachtlager brechen wir bereits früh auf, ...
... um den Gipfel des Hochunnütz zu besteigen.
Nur eine Steinmarkierung weist uns darauf hin, dass wir den Gipfel erreicht haben.
Vom Hochunnütz beobachten wir, wie die Sonne hinter dem Guffert hervorbricht ...
... und die Gipfel rund um den Achensee in ein sanftes Rot taucht.
Unser nächstes Ziel ist der Vorderunnütz.
Auch dieser Gipfel ist relativ schnell erreicht.
Das ehemalige Gipfelkreuz wurde zu einer Bank umfunktioniert.
Die Aussicht von hier oben ist heute wirklich fantastisch. Sogar der vergletscherte Olperer ist zu sehen!
Vom Vorderunnütz kehren wir zurück zum Hochunnütz.
Mittlerweile ist der Blick auf den Achensee ein Augenschmaus.
Auch der Blick auf den Guffert und die Brandenberger Alpen ist ein Traum!
Unser letztes Ziel ist der eigentliche Gipfel des Hinterunnütz.
Um dorthin zu gelangen, müssen wir uns durch ein nahezu undurchdringliches Latschendickicht kämpfen.
Nach zahlreichen Sackgassen erreichen wir schließlich den Gipfel des Hinterunnütz.
Ein Steinmännchen zeigt uns, dass wir hier richtig sind.
Nachdem wir alle drei Gipfel der Unnützen bestiegen haben, steigen wir wieder über die Zöhreralm hinab nach Achenkirch.