Der Felsgigant bei Squamish

Der Stawamus Chief


02. Juni 2013 • Autor: red.


Übersicht

Dieser Bericht beschreibt die Besteigung des Stawamus Chief in den kanadischen North Shore Mountains. Die Wanderung beginnt in den Straßen von Squamish. Von dort geht es zunächst einige Kilometer am Highway 99 entlang bis zum Fuß des Berges. Anschließend führt mich ein abwechslungsreicher Weg hinauf zu allen drei Gipfeln des Chief: den Third Peak, den Second Peak und den First Peak.

Schwierigkeit: T4GPS-Route: Download

Das Outdoor-Mekka Squamish

Der Greyhound-Bus bringt mich über den bezaubernden Sea to Sky Highway von den geschäftigen Straßen Vancouvers ins idyllische Squamish. Vorbei an den Ausläufern des Pazifiks mit seinen einsamen, unbewohnten Inseln und den Bergketten der Coast Mountains erreiche ich nach zwei Stunden die Kleinstadt an der Westküste British Columbias. Diese Ortschaft, die vor allem bei Kletterern und Bergsteigern als Outdoor-Mekka gilt, liegt an der Nordspitze des Howe Sounds – einem smaragdgrünen Fjord – und wird von zahlreichen Bergen umrahmt. Doch vor allem der sogenannte Chief, ein gigantischer, 700 Meter hoher Monolith aus Granit, prägt das Bild der kanadischen Kleinstadt und ist wohl das beliebteste Ausflugsziel rund um Squamish. Speziell die zahlreichen vertikalen Wände ziehen Kletterer aus aller Welt an. Und auch ich mache mich heute auf den Weg zum Stawamus Chief – jedoch nur zu einer gewöhnlichen Wandertour auf die drei Gipfel des Granitgiganten (610m, 655m, 702m).

Immer am Highway entlang

Vom Stadtkern wende ich mich sogleich dem Highway 99 zu, welcher direkt unterhalb des Stawamus Chief (702m) vorbeiläuft. Da der öffentliche Nahverkehr den Wanderparkplatz am Fuße des Berges leider nicht direkt anfährt, spaziere ich mit meinem Rucksack erst einmal einige Kilometer am Standstreifen des Highway entlang. Doch bevor ich anfange wie John Rambo zu verwildern, erreiche ich schließlich eine Brücke, die mich den Highway überqueren lässt und mich direkt zum Parkplatz am Fuße des Stawamus Chief bringt. Hier herrscht bereits zur frühen Morgenstunde reges Treiben und im Minutentakt trudeln neue Autos ein. Davon lasse ich mich aber nicht lange beirren, sondern biege gleich auf den Wanderweg ein.

Zunächst geht es auf dem Highway 99 gen Süden.

Kein Spaziergang

Ein Schild der Parkverwaltung weist darauf hin, dass der bevorstehende Pfad „kein gemütlicher Spaziergang im Park“ ist, sondern auch einige Risiken bestehen. Steile Stellen, rutschige Stufen, Klippen, Leitern und andere Hindernisse stehen mir bei der Wanderung bevor. Darüber hinaus sind vor Kurzem auch die Bären wieder aus ihrem Winterschlaf erwacht und könnten auf der Suche nach Nahrung sein. Wachen Auges schreite ich also voran. Durch den dichten Forst geht es zunächst über steile, hölzerne Treppenstufen einige Höhenmeter nach oben. Rechterhand plätschert ein klarer Wasserfall den Hang hinab. Schließlich verlieren sich die künstlichen Stufen wieder im Wald. Von nun an geht es über Stock und Stein durch das finstere Gehölz. Die Beschilderung ist gering, reicht aber zur Orientierung gerade noch aus.

Kurz vor dem Höhepunkt

Für mich geht es zunächst zum Third Peak (702m): dem höchsten und abgelegensten der drei Gipfel. Vorbei an großen Granitblöcken und mit gelegentlichem Handeinsatz erreiche ich schließlich den Gipfelaufbau. Über einen schmalen Pfad geht es hinauf auf die von einem Gletscher glatt geschmirgelte Felspartie. Die Oberfläche auf diesem und auch den anderen beiden Gipfeln ist so glatt und steil, dass Schuhe mit guter Sohle unabdingbar sind. Doch mit etwas Vorsicht ist es geschafft und ich erreiche nach insgesamt zwei Stunden das unbewaldete Gipfelplateau.

Bildergalerie: Stawamus Chief

Der Third Peak

Stawamus Chief (3rd Peak)
GebirgeCoast Mountains
KammNorth Shore Mountains
Höhe702 m
Dominanz3,2 km → unben. Gipfel
Koordinaten49°41′10″N, 123°08′06″W

Einige Wanderer warten hier oben auf dem kargen Gipfel bereits auf mich. Jedoch ist hier – im Vergleich zu den anderen beiden Gipfeln – relativ wenig Betrieb. Zunächst setze ich mich nieder, kredenze mir ein paar Köstlichkeiten aus meinem Rucksack und lasse mich von den flinken Streifenhörnchen unterhalten. Mit flotten Füßen rasen sie um mich herum und betteln um Nüsse aus meinem Studentenfutter. Schließlich wenden sie sich aber von mir ab, und ich genieße wieder die unsagbare Aussicht vom Third Peak (702m). Von hier oben sieht man nicht nur die anderen beiden Gipfel des Stawamus Chief, sondern auch ein faszinierendes Panorama der unberührten, teils schneebedeckten Coast Mountains. Im Tal ruhen still und einsam das beschauliche Straßennetz von Squamish und der schimmernde Howe Sound. Was für ein paradiesischer Ausblick!

Vom Third Peak lassen sich die verschneiten Gipfel der North Shore Mountains gut studieren.

Der Second Peak

Stawamus Chief (2nd Peak)
GebirgeCoast Mountains
KammNorth Shore Mountains
Höhe655 m
Dominanz0,4 km →
Stawamus Chief (3rd Peak)
Koordinaten49°41′05″N, 123°08′28″W

Dann wird es Zeit, wieder aufzubrechen. Zunächst geht es über den Gipfelaufbau wieder vorsichtig hinab. Vorbei an allerlei Gehölz und Gestein bahne ich mir nun den Weg zum Second Peak (655m). Durch seine zentrale Lage ist dieser Gipfel merklich beliebter bei Touristen und damit höher frequentiert. Speziell am Gipfelaufbau kommen mir einige Wanderer entgegen. Erneut ist der Fels glatt geschmirgelt und äußerst steil. Einige Drahtsteile und Leitern versuchen hier jedoch den Wanderern etwas unter die Arme zu greifen. Trotz dieser Hilfen sieht man hier oben aber einige Leute auf allen Vieren kriechen und es kommt zu gelegentlichen Staus. Nach einer halben Stunde ist der zweite Gipfel, der ebenfalls unbewaldet und felsig ist, dann schließlich erreicht. Speziell der Howe Sound kommt von hier oben besonders zur Geltung. Ich genieße einige Minuten das tolle Panorama der Coast Mountains, ehe ich mich wieder in Bewegung setze.

Vom Second Peak bietet sich ein toller Ausblick auf den Howe Sound und Squamish.

Der First Peak

Stawamus Chief (1st Peak)
GebirgeCoast Mountains
KammNorth Shore Mountains
Höhe610 m
Dominanz0,3 km →
Stawamus Chief (2nd Peak)
Koordinaten49°40′58″N, 123°08′39″W

Zwei Gipfel des Chiefs habe ich nun bereits bestiegen. Somit bleibt nur noch einer übrig: der First Peak (610m). Durch seine nahe Lage am Wanderparkplatz wird vor allem dieser Gipfel von zahlreichen Touristen aufgesucht. So kommt es auch beim Abstieg vom Second Peak (655m) zunächst wieder zu einigen Staus. Speziell in einer felsumrahmten Engstelle. Nach einigen Minuten geht es dann aber doch weiter und ich lande wieder im dichten Wald. Dort marschiere ich eine halbe Stunde Richtung Wanderparkplatz, ehe ich eine Wegkreuzung erreiche. Von hier geht es weiter zum Gipfelaufbau des First Peak. Nach einigen Handgriffen und vorsichtigen Schritten auf dem glatten Fels ist es dann endlich geschafft und der Gipfel erreicht. Der fjordartige Howe Sound glänzt unter den Strahlen der Sonne herrlich smaragdgrün, am Horizont ragen die schneebestäubten Gipfel der Coast Mountains dem Himmel entgegen, und im Tal liegt Squamish als Miniaturstadt ruhig vor mir. Im Angesicht dieses tollen Ausblicks setze ich mich noch einmal kurz nieder und mache eine kleine Pause.

Das Panorama des First Peak steht seinen Nachbargipfeln in nichts nach.

Der Abstieg

Entgegen des Touristenstroms bahne ich mir wieder den Weg hinunter. Nachdem der Gipfelaufbau geschafft ist, steige ich durch den Forst innerhalb einer halben Stunde hinab zum Wanderparkplatz. Bevor ich mich jedoch wieder Richtung Squamish wende, biege ich noch kurzerhand nach Süden ab und mache einen Abstecher zu den Shannon Falls. Dort ergießt sich aus über 300 Metern Höhe ein beeindruckender Wasserfall über den Granit hinab. Nach ein paar Schnappschüssen kehre ich zum Wanderparkplatz zurück. Ein junges kanadischen Pärchen aus Vancouver nimmt mich schließlich in seinem Auto mit und setzt mich wieder in Squamish ab, wo ich den Tag gemütlich ausklingen lasse.

Fazit

Der Stawamus Chief ist ein beliebtes Ausflugsziel in den North Shore Mountains. Für Reisende ohne Auto ist der Weg zum Fuß des Berges jedoch beschwerlich, da der öffentliche Nahverkehr den Provincial Park nicht anfährt. Mit den Shannon Falls steht den Touristen eine leichte und dennoch lohnenswerte kurze Wanderung zur Verfügung. Wer es etwas anspruchsvoller mag, findet mit dem Granitgebilde des Stawamus Chief ein tolles Ausflugsziel. Kletterer können sich in den vertikalen Wänden des Berges versuchen, während gewöhnliche Bergwanderer auch zu Fuß die drei Gipfel erreichen können. Speziell der Third Peak ist durch seine etwas abgelegene und einsame Lage ein lohnenswertes Ziel und bietet tolle Ausblicke. Diese Ausblicke lassen sich aber auch auf den anderen beiden Gipfeln reproduzieren, wobei diese deutlich beliebter bei Touristen sind und daher oft überlaufen wirken. Des Weiteren sei darauf hingewiesen, dass auf dem glatten, teils steilen Fels gutes Schuhwerk ein Muss ist. Im beschaulichen Squamish warten schließlich einige gute Restaurants zur Einkehr auf die Wanderer.

StationenDistanzDifferenzZeit
Downtown Squamish
→ Wanderparkplatz +3,5 km78 m ↑2 m ↓+0h 40m
→ Third Peak ✝ +2,6 km620 m ↑1 m ↓+1h 15m
→ Second Peak ✝ +0,7 km9 m ↑56 m ↓+0h 30m
→ First Peak ✝ +1,1 km191 m ↑236 m ↓+0h 45m
→ Wanderparkplatz +1,8 km65 m ↑592 m ↓+0h 30m
Gesamt 9,7 km963 m ↑887 m ↓3h 40m