Bildergalerie: Krottenkopf03. November 2012

Die Wanderung beginnt im beschaulichen Örtchen Oberau.
Von dort geht es zunächst steil durch den Wald hinauf.
Ein alter Lawinenabgang muss dabei überquert werden.
Als sich der Wald schließlich lichtet, erreichen wir das verschneite Frickenkar.
Glücklicherweise kommen wir hier auch ohne Schneeschuhe gut voran.
Von hier geht es weiter zum Sattel zwischen Bischof und Henneneck.
Dort können wir zum ersten Mal unser Tagesziel erkennen.
Über die Südflanke von Kareck und Oberen Rißkopf erreichen wir die Weilheimer Hütte.
Der Gipfelaufbau des Krottenkopf liegt vor uns.
Über verschneite Serpentinen geht es nun schnell hinauf.
Dann ist der Gipfel des Krottenkopf schließlich erreicht.
Im Nordosten können wir das flache Alpenvorland erkennen.
Im Südosten zeigen sich uns die Bayerischen Voralpen und das Karwendel.
Im Südwesten breitet sich das mächtige Wettersteingebirge vor uns aus.
Und im Osten sehen wir den Bischof (links) sowie das Kareck (rechts)
Da die Sonne aber mittlerweile langsam untergeht, müssen wir uns sputen.
In tiefster Dunkelheit kehren wir zurück nach Oberau.