Mit Blick auf den Watzmann

Der Grünstein-Klettersteig


24. Mai 2014 • Autor: mop.


Übersicht

Dieser Bericht beschreibt die Besteigung des Grünstein in den Berchtesgadener Alpen. Unsere Klettertour beginnt am schönen Königssee. Von dort wandern wir zunächst hinauf zum Einstieg der sogenannten Räuberleiter. Ab hier geht es über die schwerste Route des Grünstein-Klettersteigs (D/E) hinauf zum Gipfel. Nach einer kurzen Pause kehren wir schließlich über die Grünsteinhütte wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt am Königssee.

Schwierigkeit: T2, K5 (D/E)GPS-Route: DownloadWanderkarte: Kompass 14

Grundlegende Informationen

Als unseren ersten Klettersteig haben wir den Grünstein-Klettersteig gewählt, der schön am Königssee mit dem Watzmann (2713m) in nächster Nähe liegt. Der Grünstein ist mit 1304 Metern auf Wanderwegen leicht und schnell zu erklimmen. Er hat aber auch drei Klettersteig-Varianten, welche grob ab der Hälfte (ab zirka 200 Höhenmetern) ineinander übergehen. Wir wählten die schwerste der drei Routen und hatten mitunter zwei Stellen D/E zu bewältigen.

Update

Seit Sommer 2013 gibt es knapp unterhalb des Gipfels die ″Alpincenter-Variante″. Diese zweigt knapp unterhalb des Gipfels, am bereits wieder zusammengeführten Weg der drei Einstiegsvarianten, ab und führt über die Gipfelwand nach oben. Der Schwierigkeitsgrad ist mit D/E angegeben.

Die Räuberleiter

Bei gutem Wetter starteten wir vom Königssee-Hauptparkplatz in Schönau (630m) und waren nach etwa 45 Minuten gemütlichem Wanderns am Einstieg Räuberleiter (D) angekommen. Diesem Einstiegsüberhang mit viel Armkrafteinsatz folgen glatte Querungspassagen ohne großartiges Trittangebot, und diese wechseln sich wieder mit überhängenden Klammerplatten ab. Die schwierigste Stelle ist der stark überhängende Felsblock (D/E), welcher aus langen kräftigen Armzügen besteht. Abschluss der schwierigen Variante ist die Hängebrücke, die man zu überqueren hat.

Die Hängebrücke schließt die schwierigste Variante ab.

Hinauf zum Gipfel

Grünstein
LandDeutschland
GebirgeBerchtesgadener Alpen
KammWatzmannstock
Höhe1304 m
Koordinaten47°35′39″N, 12°57′54″E

Von nun an ist man am gemeinsamen Weiterweg aller Routen angekommen. Jetzt gibt’s auch was zum Entspannen auf der steilen Wiese (A). Weiter geht’s über den Sulzberg-Überhang (C), das Quittenbaumeck (B), einen weiteren Überhang (C) und eine Rinne (A/B). Dort erreicht man den Bergkamm, von wo an die Sicherung mehr hindernd als nötig ist. Nun haben wir 410 Höhenmeter im Klettersteig geschafft und es geht noch 250 Höhenmeter entspannt zum Gipfel des Grünstein (1304m) hinauf. Dort haben wir einen tollen Blick auf das Berchtesgadener Land.

Unterschätzen darf man den Klettersteig auf keinen Fall.

Der Abstieg

Im Klettersteig haben wir zwei Stunden verbracht. Nach einer kurzen Gipfelrast geht’s schnell und leicht in einer Dreiviertelstunde über die Grünsteinhütte (1220m) wieder zurück zum Ausgangspunkt am Königssee.

Fazit

Alles in Allem ist die schwere Variante nur für erfahrene Klettersteiggeher, Kletterer und Boulderer zu empfehlen. Die Routen an sich sind einwandfrei mit Stahlseilen und Klammern gesichert. Ein komplettes Klettersteigset inklusive Helm ist dennoch ein Muss. Es sind schöne kräftige Züge an vielen überhängenden Klammerplatten dabei, und man genießt sehr gute Aussichten auf den Königssee und den Watzmann.

StationenDistanzDifferenzZeit
Königssee
→ Räuberleiter +2,1 km226 m ↑10 m ↓+0h 45m
→ Grünstein ✝ +0,8 km458 m ↑0 m ↓+2h 00m
→ Königssee +3,8 km56 m ↑730 m ↓+0h 45m
Gesamt 6,7 km740 m ↑740 m ↓3h 30m