Der Baden-Powell Trail

Zu Fuß durch die North Shore Mountains bei Vancouver


16. Januar 2015 • Autor: red.


Wer dem geschäftigen Großstadttreiben Vancouvers für ein paar Tage entfliehen möchte, dem sei der Baden-Powell Trail (BPT) nahegelegt. Dieser 48 Kilometer lange Fernwanderweg führt durch die einsamen North Shore Mountains und verbindet den charmanten Küstenort Deep Cove mit der Horseshoe Bay. Auf dem abwechslungsreichen Weg gibt es dabei zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bestaunen, wie zum Beispiel den Quarry Rock, die Lynn Canyon Suspension Bridge, den Cleveland Staudamm und den Gipfel des Black Mountain (1217m).

Obwohl der Weg durch ein äußerst wildes Gelände führt, ist der BPT generell gut zu begehen und hervorragend präpariert. Zur Hundertjahrfeier des Beitritts British Columbias zur Kanadischen Konföderation wurde dieser Wanderweg von diversen Pfadfindergruppen der Provinz errichtet. Dabei installierten die Pfadfinder auch zahlreiche Brücken und Treppen entlang des Weges, um den Marsch durch die rauen North Shore Mountains deutlich zu erleichtern. Nichtsdestoweniger ist festes Schuhwerk auf dem BPT selbstverständlich ein Muss, denn gelegentlich geht es eben doch über wirres Wurzelwerk, sumpfige Waldböden und lockeres Geröll.

Wenn auch manche Extremsportler die gesamte Strecke des BPT an einem Tag zurücklegen, wie zum Beispiel beim alljährlichen Knee Knackering North Shore Trail Run, so sollten sich Normalsterbliche ein wenig mehr Zeit für diesen fordernden Trek nehmen. Gewöhnlicherweise wird der BPT dabei in drei Etappen unterteilt: