Bildergalerie: Pršivec13. September 2016

Der Bohinjsko jezera
Beim Aufstieg zum Pršivec sind immer wieder Aussichtspunkte wie dieser eingestreut. Hier der Blick auf den Bohinjsko jezera.
Die Planina Vogar.
Besonders die urigen Hütten, die oft in die offenen Flächen gebaut wurden, zeichnen ein malerisches Bild.
Das Kosijev Dom.
Die erste Verpflegungsstation ist das Kosijev Dom. Von hier aus ist auch ein toller Aussichtspunkt abseits des Weges zu erreichen.
Kühe liegen in der Wiese.
An dieser Stelle zweigt der Weg zum Pršivec ab.
Wanderweg zum Pršivec.
Der Aufstiegsweg ist anfangs noch sehr gut zu gehen, ...
Blick über die Klippen zum Bohinjsko jezera.
... aber je höher man kommt, desto näher kommt man auch der Abbruchkante hinab zum See.
Kletterpassage zum Pršivec.
Hier muss dann auch schon mal gekraxelt werden.
Der Pršivec.
Ein erster Blick zum Gipfel des Pršivec.
Steinmann auf dem Pršivec.
Ein Steinmann markiert den höchsten Punkt. Im Hintergrund die südlich gelegenen Gipfel.
Blick über den Trigav-Nationalpark.
Aufgrund der dunklen Regenwolken brechen wir schnell wieder auf. Es wird allerdings nur ein kurzer Schauer werden. Hier der Blick nach Westen, der bis zum Horizont reicht.
Die Majska jama.
Eine Höhle gibt es unterwegs auch zu erkunden. Kurz nach dem Gipfel erscheint die Majska jama, für die bei tieferem Eindringen aber eine Taschenlampe nötig wird.
Die Planina Viševnik.
Nach einer halben Stunde Abstieg erreicht man die Planina Viševnik. Hier laufen zahlreiche Wege zusammen. Eine bewirtschaftete Hütte lädt zum Verweilen ein.
Die Planina pri Jezero.
Nicht minder schön ist im Anschluss die Planina pri Jezero.
Die Koča na Planini pri Jezero.
Eine bewirtschaftete Alpenvereinshütte ermöglicht auch hier eine lange Pause.
Die Planina pri Jezero.
Ein Blick zurück zur Planina pri Jezero.
Die Planina Vogar.
Über die Planina Vogar geht es dann zurück...
Weg zurück nach Stara Fuzina.
... zum Ausgangspunkt.

Weiter zum Tourenbericht